Über ERRIN

Über uns

Das Europäische Rückkehr- und Reintegrationsnetzwerk (ERRIN) ist eine Arbeitsgemeinschaft aus 15 EU-Mitgliedstaaten und Schengen-assoziierten Staaten, der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache (EBCGA/FRONTEX) und der Europäischen Kommission. International Centre for Migration Policy Development (ICMPD) bietet als Umsetzungspartner Sachkompetenz und Unterstützung.
ERRIN ist seit Mitte 2018 tätig und fußt auf dem früheren spezifischen ERIN-Programm (ERIN Specific Action Programme). Derzeit beteiligen sich 15 europäische Länder an ERRIN. Die Mitgliedschaft steht allen EU-Mitgliedstaaten oder Schengen-assoziierten Staaten offen. ERRIN wird durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfond (AMIF) der Europäischen Union finanziert und durch die teilnehmenden nationalen Behörden ko-finanziert. Das Ministerium für Justiz und Sicherheit der Niederlande ist der Projektträger.

Kontext und Herausforderungen

Eine humane und nachhaltige Rückkehr von Migranten mit irregulärem Status in deren Herkunftsländer ist ein wichtiger Bestandteil der EU-Bemühungen beim Umgang mit Migration. Dies stellt jedoch eine operative Herausforderung dar. Viele Aspekte können auf nationaler Ebene nicht effektiv bewältigt werden. Um die Rückkehrverfahren und die Qualität der Unterstützungsleistungen für die zurückkehrenden Migranten zu verbessern, ist eine EU-weite Zusammenarbeit erforderlich.

Zielsetzungen

Kurz gesagt zielt ERRIN darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen den Migrationsbehörden zu stärken und hat folgende Zielsetzungen:

  • Ermöglichung und Verbesserung der Rückkehr und Reintegration dank gemeinsam engagierter Vertragspartner.
  • Funktion als „Innovationszentrum“, damit die Mitglieder Praktiken verbessern, Lernprozesse teilen und neue Ansätze im Bereich Rückkehr und Reintegration steuern können.
  • Investition in Wissen, um das Verständnis von Rückkehrdynamiken zu verbessern.

Unsere Vision

Wir leisten unseren Beitrag zu einem gemeinsamen europäischen Ansatz für die Rückkehr und Reintegration von Migranten, was zu wirksameren und effizienteren Programmen führt und letztlich bessere Zukunftsperspektiven für Rückkehrer gewährleistet.

Unsere Mission

Um diese Vision zu verwirklichen, haben wir zwei Ziele: die Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zwischen Migrationsbehörden, institutionellen und operativen Partnern sowohl in Europa als auch mit den Rückkehrländern zu erleichtern und innovative Lösungen für gemeinsame Herausforderungen bei der Rückkehr und Reintegration zu entwickeln und umzusetzen.

Unser Netzwerk

ERRIN-Mitgliedstaaten - Europäische Partnerinstitutionen (EPI)

Derzeit beteiligen sich 15 europäische Länder an ERRIN. Die Mitgliedschaft steht allen EU-Mitgliedstaaten oder Schengen-assoziierten Staaten offen.

Österreich Bundesministerium für Inneres
Belgien Bundesbehörde für die Aufnahme von Asylsuchenden
Einwanderungsbehörde
Dänemark Ministerium für Immigration und Integration
Finnland Finnischer Immigrationsservice
Frankreich Innenministerium
Amt für Einwanderung und Integration
Deutschland Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Griechenland Ministerium des Innern und für den administrativen Wiederaufbau
Luxemburg Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten
Malta Ministerium für innere Angelegenheiten und nationale Sicherheit
Niederlande Ministerium für Justiz und Sicherheit – Rückführung und Ausreiseservice
Norwegen Norwegische Immigrationsbehörde
Spanien Ministerium für Arbeit, Migrationen und soziale Sicherheit – Immigrationsabteilung
Schweden Schwedische Migrationsbehörde
Schweiz Staatssekretariat für Migration
Vereinigtes Königreich Ministerium des Innern

ERRIN-Programmverwaltungsstelle (PMU)

Maßnahmen werden durch die in Brüssel ansässige Programmverwaltungsstelle koordiniert. Das ERRIN-Team wird von Senior Programme Manager Ruben Laurijssens angeführt und besteht aus engagierten Fachkräften verschiedenster Nationalitäten, die einen umfangreichen Erfahrungsschatz mitbringen, den sie bei nationalen Regierungen, EU-Institutionen und anderen internationalen Organisationen, NRO und der Arbeit in den Ländern erworben haben, in denen ERRIN tätig ist.

Strategische Partner

Die Europäische Kommission und die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache (EBCGA/FRONTEX) bilden zusammen mit den Europäischen Partnerinstitutionen (EPI) den Vorstand. Der Vorstand bestimmt die Agenda und legt Prioritäten fest. International Centre for Migration Policy Development (ICMPD) bietet als Umsetzungspartner Sachkompetenz und administrative Unterstützung.

Europäische Kommission

Website ansehen
Frontex

Website ansehen

Operative Partner – Vertragspartner

Das ERRIN-Netzwerk arbeitet derzeit in 16 Ländern mit vier Organisationen, die als Vertragspartner qualifiziert sind, rückkehrende Migranten bei der Reintegration zu unterstützen. Caritas International Belgien (CIB) und IRARA arbeiten zusätzlich mit einer Reihe lokaler Umsetzungspartner zusammen, um die Servicebereitstellung in einigen Ländern bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie im Bereich „Wo wir arbeiten“

European Technology and Training Center (ETTC)

Website ansehen
International Returns and Reintegration Assistance (IRARA)

Website ansehen
Women Empowerment Literacy and Development Organisation (WELDO)

Website ansehen